Herzlich willkommen auf der Homepage des Evangelischen Kirchenbezirks Sulz am Neckar

 

 

Merian-Stich von Sulz um 1643

Zum Kirchenbezirk Sulz gehören 37 Kirchengemeinden in sechs Nahbereichen. Einige Kirchengemeinden haben sich zu Gesamtkirchengemeinden zusammengeschlossen. Andere haben sich auf den Weg gemacht, um miteinander Formen der Zusammenarbeit zu entwickeln.

Zum Kirchenbezirk gehören 31 Pfarrstellen und rund 36.000 Evangelische Christen. Die Gemeinden des Kirchenbezirks haben landschaftlich Anteil am Schwarzwald und der Schwäbischen Alb und liegen in der Fläche zwischen Eutingen im Gäu im Norden, Eschbronn im Süden, Lauterbach im Westen und Rosenfeld im Osten.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Wissenswertes über die Kirchengemeinden, die Einrichtungen und Dienststellen des Kirchenbezirks. Außerdem informieren wir Sie über Angebote und Veranstaltungen sowie die Arbeit in der Bezirkssynode und im Kirchenbezirksausschuss.

REFORMATIONSJUBILÄUM

Hier gelangen Sie zum Veranstaltungsflyer

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • Landesbischof July zu Rosch ha-Schana

    Zum jüdischen Neujahrsfest Rosch ha-Schana am Montag und Dienstag, 3. und 4. Oktober, hat Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July im Namen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg Landesrabbiner Netanel Wurmser sowie dem Vorstand und der Repräsentanz der Israelitischen Religionsgemeinschaft Württembergs (IRGW) in einem Schreiben seine Glück- und Segenswünsche übermittelt.

    mehr

  • Sorge um die Lage der Bauern

    Kirchen und Deutscher Bauernverband weisen zum Erntedankfest 2016 auf die schwierige Situation in der Landwirtschaft hin. Obwohl die Voraussetzungen für eine gute Ernte dank der hohen Bodenfruchtbarkeit gut seien, werde "Erntedank in diesem Jahr bei der Mehrzahl der deutschen Landwirte bestimmt durch Nachdenklichkeit bis hin zu existenziellen Sorgen".

    mehr

  • Kirchen werben für "gebildete Religion"

    Die vier großen Kirchen in Baden-Württemberg halten den Religionsunterricht für unverzichtbar. "Der religiösen Bildung an den Schulen ist es zu verdanken, dass der Fundamentalismus in Deutschland bislang so gering gehalten wurde", sagte Oberkirchenrat Werner Baur, Bildungszdezernent der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.

    mehr