Herzlich willkommen auf der Homepage des Evangelischen Kirchenbezirks Sulz am Neckar

 

 

Merian-Stich von Sulz um 1643

Zum Kirchenbezirk Sulz gehören 37 Kirchengemeinden in sechs Nahbereichen. Einige Kirchengemeinden haben sich zu Gesamtkirchengemeinden zusammengeschlossen. Andere haben sich auf den Weg gemacht, um miteinander Formen der Zusammenarbeit zu entwickeln.

Zum Kirchenbezirk gehören 31 Pfarrstellen und rund 36.000 Evangelische Christen. Die Gemeinden des Kirchenbezirks haben landschaftlich Anteil am Schwarzwald und der Schwäbischen Alb und liegen in der Fläche zwischen Eutingen im Gäu im Norden, Eschbronn im Süden, Lauterbach im Westen und Rosenfeld im Osten.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Wissenswertes über die Kirchengemeinden, die Einrichtungen und Dienststellen des Kirchenbezirks. Außerdem informieren wir Sie über Angebote und Veranstaltungen sowie die Arbeit in der Bezirkssynode und im Kirchenbezirksausschuss.

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • Warum wir in der Landeskirche sind!

    In unserer Württembergischen Landeskirche sind wir im Jahr 2017 weniger geworden: Zum Stichtag 31. Dezember 2017 hatte unsere Landeskirche 2.022.740 Mitglieder - das sind 31.765 oder 1,54 Prozent weniger als im Vorjahr. Dabei stehen 17.700 Taufen und 2.000 Eintritte 27.800 evangelischen Verstorbenen gegenüber.

    mehr

  • Vom Schwarzwald in die Savanne

    13 Pfarrer und Pfarrerinnen aus Württemberg sind im Auftrag der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) zurzeit in aller Welt im Einsatz. Einer von ihnen ist Sven von Eicken aus Fürnsal im Schwarzwald. Seine Gottesdienste in Okahandja in Namibia enden nicht selten mit einer Safari.

    mehr

  • Aktionsplan Inklusion übertrifft Erwartungen

    „Mit dem Aktionsplan „Inklusion leben“ haben wir einen Nerv getroffen“, sagt Wolfram Keppler, Geschäftsführer des Aktionsplans der württembergischen Landeskirche und ihrer Diakonie Inklusion leben. „Die Gemeinden und diakonischen Einrichtungen der Evangelischen Landeskirche reichen einen Projektantrag nach dem anderen ein.“

    mehr