Herzlich willkommen auf der Homepage des Evangelischen Kirchenbezirks Sulz am Neckar

 

 

Merian-Stich von Sulz um 1643

 

Zum Kirchenbezirk Sulz gehören 36 Kirchengemeinden. Sie arbeiten jetzt in den vier Nahbereichen Schramberg, Oberndorf-Dornhaner Platte, Sulz-Horb und Mühlbachtal-Kleiner Heuberg zusammen.

 

Die Nahbereiche haben sich aufgrund der Beschlüsse zum Pfarrplan 2024 zum 01.01.2019 neu zusammengefunden. In verschiedenen Bereichen werden neue Kooperationsformen gelebt und eingeübt. Schramberg-Lauterbach fusionierte zu Beginn des Jahres 2019. 15 Kirchengemeinden arbeiten als Gesamtkirchengemeinden eng zusammen. Sulz-Holzhausen und Rosenfeld-Isingen bilden jeweils eine Verbundkirchengemeinde. Weitere Gemeinden sind in Beratungsprozessen und bereiten Formen der Zusammenarbeit vor.

 

Zum Kirchenbezirk gehören aktuell 29 (bisher 30) Pfarrstellen, nach Umsetzung des Pfarrplanes 2024 werden es 26 Pfarrstellen sein.

 

Für den Kirchenbezirk wurde ein Diakonatsplan erarbeitet, der in Umsetzung ist. Dieser sieht vor, dass in jedem Nahbereich eine Diakonenstelle mit unterschiedlicher Schwerpunktsetzung (Jugendarbeit, Gemeindediakonie, Sozialdiakonie) ausgestaltet wird.

 

Am 31.12.2018 gehörten zum Kirchenbezirk 34.392 evangelische Christen. Die Gemeinden des Kirchenbezirks haben landschaftlich Anteil am Schwarzwald, dem Neckartal und der Schwäbischen Alb. Sie gehören den Landkreisen Rottweil, Freudenstadt, Tübingen und Zollern-Alb-Kreis. Die Fläche dehnt sich von Eutingen im Gäu (Norden) bis Schramberg (Süden) und von Lauterbach (Westen) bis Rosenfeld/Isingen (Osten) aus. Wichtige Verkehrsachsen mit schneller Anbindung sind die A 81 und die Bahnlinie Stuttgart-Singen.

 

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 22.04.19 | Christus kommt uns entgegen

    Viele Menschen meinen, es kann nur bergab gehen mit unserer Welt. Und nach dem Tod erst recht. Da kommt nur ein schwarzes Loch. Rundfunkpfarrerin Lucie Panzer ist dagegen überzeugt: Christus kommt uns entgegen – im Leben und im Tod.

    mehr

  • 21.04.19 | „Wir beten für die Toten und Verletzten“

    Landesbischof July hat sich bestürzt über die Serie von Angriffen auf Kirchen und Hotels in Sri Lanka mit mehr als 200 Toten geäußert: „Die Anschläge zeigen dramatisch wie nötig die Osterbotschaft für die Welt ist"

    mehr

  • 21.04.19 | Das Osterlicht leuchten lassen

    Am Ostersonntag Landesbischof July predigte in diesem Jahr in zwei württembergischen Kirchen gemeinden: in Schopfloch und in Unteriflingen. Er sagte: „Österliche Menschen können in Barmherzigkeit, Frieden und Nächstenliebe, in gesellschaftlichem Engagement etwas vom Osterlicht aufleuchten lassen."

    mehr