Ergänzungen und Fragen zur Herbstsynode 2020

Anmerkung von Pfarrer Thorsten Volz zum Bericht von Dekan Vallon (aus synodaler Sicht):

Die kommende „Nullrunde“ an Zuweisungen seitens der Landeskirche war ein einmaliger Beschluss der Landessynode, der massiv aus Rücklagen finanziert werden muss. Es ist also davon dringlich auszugehen, dass es mittelfristig weniger werden wird und die Kirchengemeinden dringlichst angehalten werden, größere Projekte auf ihre Notwendigkeit zu prüfen und solide zu finanzieren.

 

Anmerkung von Pfarrer Christoph Gruber zum Bericht von Dekan Vallon:

Auch in der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Mühlheim – Empfingen – Renfrizhausen gab es einen Beratungsprozess hinsichtlich des Pfarrplans 2024. Dessen Ergebnis war der Entschluss an der bewährten und seit Jahren gelebten Struktur der Gesamtkirchengemeinde zwar festzuhalten, diese jedoch zu modifizieren und damit zukunftsfähiger zu machen. In einer erneuerten Ortssatzung wurde deshalb ein „Engerer Rat“ als Verwaltungsgremium eingeführt und die Anzahl und das Verhältnis der gewählten Mitglieder in den örtlichen Kirchengemeinderatsgremien an die Mitgliederentwicklung der letzten Jahre angepasst. Seit der Kirchenwahl wird mit dieser neuen Struktur und unter der neuen Ortssatzung gearbeitet. Außerdem wurde für die Gesamtkirchengemeinde der neue Name Evangelische Gesamtkirchengemeinde Mühlheim – Empfingen – Renfrizhausen gewählt (vorher Evangelische Gesamtkirchengemeinde Mühlheim am Bach). Dadurch wird die Zusammengehörigkeit nun auch im Namen sichtbar.