Bezirksmusik zum Mitmachen

Einmal im Jahr gibt es für alle musikalisch Interessierten des Bezirks ein Projektwochenende zum Mitmachen. Es werden sowohl klassische Werke wie Kantaten, Chorsätze usw. wie auch Gospel- oder Popsongs zum Mitsingen und -musizieren angeboten. Die aktuellen Veranstaltungen werden immer auf dieser Homepage ausgeschrieben.

   

 

Auftritt des Bezirksprojektchors beim Konzert von 

„Go(o)d News“

„Amazing grace. How sweet the sound“ – so klang es am Samstag, den 13. Januar 2018 in der ev. Stadtkirche in Schramberg. Der Projektchor des evangelischen Kirchenbezirks Sulz unter der Leitung von Bezirkskantorin Judith Kilsbach eröffnete den Konzertabend des Popchores „Go(o)d News“. Drei Lieder hatten die ca. 70 Sängerinnen und Sänger aus dem ganzen Kirchenbezirk von Schramberg über Sulz und Dornhan bis Horb vorbereitet. Schon beim ersten Lied „Freedom is coming“ von Anders Nyberg wippten die Besucher mit den Füßen mit. Bei „Amazing grace“ im Boogie-Woogie-Style, mitreißend musikalisch gestaltet von Pianist Chris Schaible aus Weiden und Schlagzeuger Daniel Eisenhardt aus Ludwigsburg, kam richtiges Gospelfeeling auf. Zum Schluss sang der Projektchor noch das Lied des Reformationsjubiläums „Da ist Freiheit“ von Hans-Joachim Eißler. Danach folgte der ca. eineinhalbstündige Teil des EJW-Chores „Go(o)d News“ unter der Leitung von Severine Köppler. Die ca. 40 Sängerinnen und Sänger aus der ganzen Landeskirche begeisterten die Zuhörer mit einem vielfältigen Programm von a cappella-Liedern, über Spirituals, einem Gospelmedley bis hin zu modernen christlichen Songs. Beim letzten Lied, dem „Abendlied“ von Hans-Joachim Eißler sangen beide Chöre zusammen. Dieser Augenblick, mit 100 Sängerinnen und Sängern gemeinsam auf der Bühne zu stehen und zu singen, hat viele sehr berührt. Das Publikum ging beschwingt und voll des Lobes über den gelungenen Konzertabend nach Hause.

 

 

 

 

 

Mit Händen und Füßen

Besuch des Orgelkonzerts „Arche Noah“ in der evang. Kirche in Fluorn

Zwei ganz besondere Religionsstunden konnten die Dritt- und Viertklässler mit ihren Religionslehrerinnen Frau Catarina Wetter und Schulleiterin Ingrid Siegl am 1. Februar erleben.

Frau Judith Kilsbach, Bezirkskantorin und Organistin des Kirchenbezirks Sulz  und Frau Waltraud Schönherr, Gemeindepädagogin, gestalteten gemeinsam ein Kinderorgelkonzert. Darin erzählt die Sprecherin auf spannende, mitreißende Weise die Geschichte von Noah und der Arche. Untermalt bzw. unterbrochen wird die Geschichte immer wieder mit passender Musik von der Orgel. Dabei handelte es sich ausschließlich m Musik von Johann Sebastian Bach.

 „Auf der Basis der leicht dramatisierten und modernisierten Geschichte der Arche Noah, legt Johannes Matthias Michel hier ein Orgelkonzert für Kinder vor, das Originalwerke und Bearbeitungen ausschließlich bachscher Werke verwendet. Ein doppeltes Projekt also, das einerseits die biblische Geschichte erlebbar machen will und andererseits die Kinder in Kontakt mit Musik Johann Sebastian Bachs bringt. Die Musik steht denn auch reich im Vordergrund…. Die Worte Gottes beispielsweise erklingen zum Thema der Passacaglia c-Moll, die Orgeltoccata d-Moll kündet die einsetzende Sintflut an. Mit besonderer Sorgfalt und vielleicht ein wenig vom Karneval der Tiere inspiriert, zeichnet Michel den Einzug der Tiere in die Arche: die Fantasie g-Dur begleitet die Vögel, „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ die Langbeiner, das Italienische Konzert den Löwen … All dies ergibt eine gelungene und sicherlich anziehende Mischung, um Kinder … zu fesseln.“ Soweit aus der Rezension aus   Musik und Kirche Nr. 5/2015

Dass dies Frau Kilsbach und Frau Schönherr gelungen ist, merkte man nicht zuletzt daran, dass die über 50 Kinder eine knappe Stunde in der Lage waren sich darauf einzulassen. Immer wieder überrascht von dem einen oder anderen Klang – oder Pause – konnte man  sich fast als Mitbeteiligter bei der Geschichte wiederfinden. Fasziniert schauten die Kinder Frau Kilsbach zu wie sie mit Händen und mit Füßen viele Töne und Klänge der Orgel entlockte.

Begeistert und mit großen im Interesse stellten die Kinder im Anschluss auch noch zahlreiche Fragen: z.B.  Wie wird man Organistin ? – Wie teuer ist eine Orgel ?– Wie kommt eine Orgel in die Kirche? – Warum hat man andere Schuhe zum Orgel spielen an und noch viele mehr.

Eine tolle Sache, die sicher keiner so schnell vergessen wird. Herzlichen Dank.

Bericht: Ingrid Siegl

Bild: Bärbel Altendorf-Jehle

Kinderchorprojekte

Mehrmals im Jahr gibt es im Kirchenbezirk ein Kinderchorprojekt. Die Orte sind immer wechselnd und die Kinder aus dem Umkreis werden über die Grundschulen und Gemeinden dazu eingeladen. In mehreren Proben üben wir ein Kindermusical zu einem biblischen Thema mit Liedern und Schauspielrollen ein. Bei der Aufführung werden wir von den Eltern und örtlichen Kräften unterstützt. Das Musical wird meistens im Rahmen eines Gottesdienstes in der jeweiligen Gemeinde aufgeführt. 2015 war es das Musical „Gerempel im Tempel“ von Klaus Müller in der Kirchengemeinde Sulz.

 

 

 

 

Aufführung „Martin Luther“-Kindermusical von Heiko Bräuning als großes Kooperationsprojekt

Zeitungsartikel Südwestpresse

Orgelunterricht

Der Orgelunterricht findet wöchentlich statt (außer in den Schulferien), dauert in der Regel 45 Min., kostet pro Einheit 15,- Euro und kann nach ca. 2 bis 3 Jahren mit einem Befähigungsnachweis abgeschlossen werden. Wenn Sie Grundkenntnisse im Klavierspielen haben und bereit sind ab und zu vertretungsweise einen Gottesdienst zu begleiten, dann melden Sie sich per Post oder per E-Mail mit folgendem Anmeldeformular an:

Anmeldeformular

Bitte ausgefüllt an das Bezirkskantorat

Mehr Informationen – auch für Pfarrämter zum Weitergeben.

Die aktuellen Orgelunterrichtsorte erfahren Sie beim Bezirkskantorat

Befähigungsnachweis Juli 2015 (von rechts nach links): Kerstin Heizmann aus Rötenberg, Constance Herwanger aus Empfingen, Tamara Gühring aus Rosenfeld mit Bezirkskantorin Judith Kilsbach

Grundausbildung in Chorleitung

Alle interessierten Chorsängerinnen und Chorsänger, die Grundkenntnisse im Dirigieren und Anstimmen erwerben möchten, um eventuell die Leitung eines Chores zu übernehmen, können die Grundausbildung in Chorleitung besuchen. Die Termine und Orte werden nach Absprache und je nach Vorkenntnissen der Teilnehmer vereinbart. Bei Interesse melden Sie sich bitte per E-Mail oder telefonisch beim Bezirkskantorat

Popchor- und Singteamleiterschulung

Bei Interesse wird vom Bezirkskantorat auch eine Schulung in Popchorleitung oder für Singteamleiter angeboten.
Die Themen der Abende sind z.B. Dirigieren von christlicher Popmusik oder Gospels, poptypische Einsingübungen, Klavierbegleitung, Arrangements, Literatur- und Instrumentenkunde usw.
Es werden Lieder aus dem Buch "Wo wir dich loben", aus dem Laki-Popchorheft, aus den Feiert Jesus Büchern und andere erarbeitet.

C-Ausbildung oder C-Pop-Ausbildung

Nach einem Unterricht von 2 bis 3 Jahren in den Fächern Orgel, Chorleitung, Klavier, Gitarre oder Pop-Chorleitung und Liturgik/Hymnologie/Kirchenmusikgeschichte/Orgelbau/Musiktheorie/Gehörbildung (Gruppenunterricht) kann die C-Prüfung abgelegt werden. Die Voraussetzung zur Teilnahme ist ein bestandenes Eignungsgespräch bzw. ein Vorspiel.

Bezirkskirchenmusikertreffen

In regelmäßigen Abständen finden Fort- und Weiterbildungen für Organisten, Band- oder Singteamleiter, Kinderchorleiter usw. statt. Es werden Workshops zu verschiedenen Themen wie neue Literatur, Schlagtechnik, Klavierbegleitung, Begleitung neuer Lieder auf der Orgel usw. angeboten. Hierzu wird durch das Bezirkskantorat eingeladen. Falls Sie in den Verteiler aufgenommen werden möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Bezirkskantorat auf.